Bühne

"Blaubart" am Schauspielhaus Bochum

"Blaubart - Hoffnung der Frauen" am Schauspielhaus Bochum Blaubart als Damenschuhverkäufer

Der klassische Blaubart - der aus dem 1697 verfassten Märchen von Charles Perrault - ist ein Frauen mordender reicher Mann, der durch eine gemeine List eine Ehefrau nach der anderen um die Ecke bringt. Den modernen Blaubart, uraufgeführt 1997 in München, inszeniert nun Selen Kara in Bochum. [mehr]

Saal des Theaters in Gütersloh

WDR 3 Forum - 14.12.2014 Neue Formen der Partizipation im Theater

Vom Zuschauer zum Mitmacher.

Podiumsdiskussion mit Martin Burkert und Gästen. [mehr]


Berliner Ensemble

Annemarie Rost und die Leidenschaft für das Theater Fünf Jahrzehnte Bühnenbildnerin

Annemarie Rost gehörte zur ersten Generation von Bühnenbildnern nach dem Krieg. Ihr Lehrer war Karl von Appen, was für die junge Frau zum Glücksfall wurde, denn als Appen 1954 von Weigel und Brecht als Chefbühnenbildner ans Berliner Ensemble geholt wurde, nahm er Rost mit und bezog sie gleich in die legendäre Inszenierung des "Kaukasischen Kreidekreises" ein. [mehr]

Karin Beier schaut aus einem Theatervorhang am Schauspielhaus Hamburg

Bildreise durch 6 Jahre Kölner Intendanz Karin Beiers Theaterwunder

Vorhang zu: Am Samstag (22.06.2013) zeigte das Schauspiel Köln das letzte Stück unter der Intendanz von Karin Beier - mit anschließender Abschiedsparty. Die derzeit erfolgreichste deutsche Theaterintendantin verlässt nach sechs Jahren ihre Heimatstadt Richtung Hamburg. WDR3.de blickt zurück auf das Theaterwunder einer Frau, die es sich bei allem Erfolg mit etlichen Politikern verscherzte. Fotos [mehr]


Molière mit Puppen

"Der Menschenfeind" am Schauspiel Köln Molière mit Puppen

Ein Fest. Man tanzt, man unterhält sich, man macht Komplimente, ganz so, wie das sein muss in der besseren Gesellschaft. Nur einer hat genug davon: Alceste will sich den scheinheiligen Umgangsformen nicht länger beugen. Molières Komödie wird in Moritz Sostmanns Inszenierung am Schauspiel Köln mit Schauspielern und Puppen aufgeführt. [mehr]

Sezenefoto: Das Wintermärchen von William Shakespeare am Theater an der Ruhr

Theater an der Ruhr: "Das Wintermärchen" Shakespeares düstere Romanze

Eifersucht zerstört die Ehe des sizilianischen Königspaares. Giftmorde werden geplant, ein Kind ausgesetzt, die Königin 16 Jahre lang für tot erklärt. Dass dieses späte Stück William Shakespeares lange zu den Komödien gezählt wurde, mag man kaum glauben. Nun inszeniert Roberto Ciulli das selten gespielte Werk im Mülheimer Theater an der Ruhr. [mehr]


Porträt von Kay Voges

Wie echt ist Theater im Internet? Schauspiel im Live-Stream

Um Theateraufführungen als Live-Stream im Internet ist eine Debatte ausgebrochen. Manche verlangen die Online-Übertragung, weil so jeder Interessierte darauf zugreifen kann. Andere wiederum sind der Überzeugung, Theater brauche die körperliche Anwesenheit des Publikums. Einen Testlauf für das Onlinetheater gab es gestern Abend in Berlin. Kay Voges, der Dortmunder Schauspielintendant, war dabei. [mehr]

Ringlokschuppen in Mülheim

Ringlokschuppen droht Insolvenz Mülheimer Kulturhaus vor dem Aus?

Der Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr gehört zu den wichtigsten Produktions- und Spielstätte für freies Theater in Nordrhein-Westfalen. Nun wurde bekannt, dass das Haus vor der Insolvenz steht. Nach eigenen Angaben fehlen zum Jahresende 400.000 Euro. [mehr]

Außenansicht Euro-Central-Theater in Bonn

Euro Central Theater von der Schließung bedroht Theater, das verbindet

Gerade in den 1980er Jahren war das Euro Central Theater in Bonn ein Sammelpunkt für die europäische freie Theaterszene. Mit immer knapper werdenden Mitteln und einer angedrohten Kürzung des Kulturetats ist das Haus nun ernsthaft bedroht. [mehr]


Deutsche Premiere in Aachen

Deutsche Premiere in Aachen "Brokeback Montain" als Oper

Die Liebesgeschichte unter Cowboys rührte 2005 das Kinopublikum auf der ganzen Welt: "Brokeback Mountain". Aus dem Film ist eine Oper entstanden, die jetzt zum ersten Mal in Deutschland aufgeführt wird - im Theater Aachen. [mehr]

"Nicht ganz drei Tage" von Fritz Eckenga

Fritz Eckengas erstes Theaterstück "Nicht ganz drei Tage" in Castrop-Rauxel Was Männer tun müssen

In Westfalen ist Fritz Eckenga bekannt wie ein bunter Hund. Längst tourt er nicht mehr mit dem Rocktheater N8schicht durch die Lande, sondern als Solist. Sein Humor ist immer feiner geworden. Im Januar erscheint ein Band seiner gesammelten Gedichte. Nun hat er für das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel sein erstes Theaterstück geschrieben: "Nicht ganz drei Tage". [mehr]