Bühne

Szenenfoto aus Brain and Beauty

Auf der Suche nach dem Gesicht der Zukunft "Brain and Beauty"

Attraktive Frauen haben es im Job leichter, großgewachsene Manager verdienen mehr als kleinere, hübsche Kinder sind in der Schule beliebter als andere. "Schönheit" ist ein undemokratisches Gut und ungerecht verteilt. Angela Richter macht in ihrem Theaterabend die aktuelle Diskussion um Selbstoptimierung und Herstellbarkeit von Schönheit zum Thema. [mehr]

Düsseldorfer Schauspielhaus

Die Stimmung an den NRW-Theatern ist schlecht Vorhang zu und alle sind betroffen

Wenn Theater wie "Industriefaktoren nach marktwirtschaftlichen Prinzipien abgerechnet werden", büßen sie zwangsläufig an Kreativität und Innovation ein. Auf der Strecke bleibt, bei kommunaler Finanzdauerkrise, Systemveränderung und Neuausrichtung, die einzelne Bühne und letztlich auch das Publikum. An den nordrhein-westfälischen Theatern geht es längst schon ums Überleben. Und das nicht nur an kleinen Stadttheatern wie Wuppertal – auch die großen Häuser sind betroffen. [mehr]


Ex-Intendant Matthias Hartmann auf einer Pressekonferenz im vergangenen Jahr

Zwischenruf: Wiener Burgtheater schreibt Intendanz aus Product Manager "Drama" gesucht

Das Burgtheater im Wien sucht angesichts seiner Finanznöte einen Intendanten, der Kunst und Kasse unter einen Hut  bringt. Michael Köhler hat sich Gedanken gemacht - über einen neuen Trend bei Neubesetzungen im Theaterbetrieb. [mehr]

Szene aus dem Stück "Rukeli" des Roma-Theater TKO

Vielfalt des Roma-Volkes und seiner Kultur Roma-Theater TKO

Geschätzte 10 bis 15 Millionen Roma gibt es in Europa. Zu diesem Volk, das keinen territorialen Anspruch hat, gehört auch eine Kultur und eigene Sprache. Die versucht das Roma-Theater TKO zu vermitteln. Zum internationalen Roma-Tag ein Besuch in Köln. [mehr]


Rimini Protokoll, "Situation Rooms"

Rimini Protokoll - 05.04.2014 PERFORMANCE/KUNST: Situation Rooms

"Situation Rooms" ist der Schnittpunkt der neuen Kriege: der Soundtrack mit Stimmen aus Syrien, Afrika, Israel, Deutschland, Indien, Russland und der Schweiz führt Menschen zusammen, deren Biografien von Waffen mitgeschrieben wurden. [mehr]

nach dem Film von Andrej Tarkowskij

"Andrej Rubljow" am Schauspiel Köln Theaterstück nach dem Film von Andrej Tarkowskij

Tarkowskijs Film von 1968 ist eine elegische Auseinandersetzung mit dem Glauben in einer rauen, gottlosen Welt. Der Mönch und Ikonenmaler Andrej Rubljow irrt Anfang des 15. Jahrhunderts von Auftrag zu Auftrag, gerät in die kriegerische Auseinandersetzung zweier Fürsten und verzweifelt an der Unvereinbarkeit der Welt und ihrer Rohheit mit Gottes Liebe. [mehr]


Die Quadriennale in Düsseldorf

Die Quadriennale in Düsseldorf Über das Morgen hinaus

"Über das Morgen hinaus" - so lautet das Motto der dritten Quadriennale, die ab dem 5.04.2014 in Düsseldorf stattfindet. Bei dem Kunstfestival, bei dem alle Kunstinstitutionen der Stadt zusammenarbeiten, steht die Frage nach Zukunftsvisionen und Utopien im Mittelpunkt. [mehr]

Louis Andriessen, Komponist, Niederlande

Heiner Goebbels zeigt auch in seiner letzten  Ruhrtriennale ausschließlich Ungewöhnliches Theater ohne Handlung

Heiner Goebbels hat die Ruhrtriennale verändert. Bisher galt es als unmöglich, ein ganzes Festival ohne auch nur ein Stück aus dem "normalen" Repertoire zu bestreiten. Goebbels tat das mit großem Publikumserfolg. Heute präsentierte er nun das Programm seiner letzten Saison. [mehr]

Szenenfoto der Inszenierung "Der Traum ein Leben"

Romantische Oper von Walter Braunfels Der Traum ein Leben

Kurz nach Hitlers Machtergreifung 1933 aus dem Amt als Direktor der Kölner Musikhochschule entfernt, ist der Komponist Walter Braunsfels (1882-1954) in der inneren Emigration dem Vergessen zum Opfer gefallen. Mit der Oper "Der Traum ein Leben" entdeckt die Bonner Oper ihn wieder. [mehr]


Kinderzeichnung Kampf; Rechte: privat

WDR 3 Bühne: Radio - 30.03.2014 ERBGUT: Die Orestie

Bei oberflächlicher Betrachtung erscheinen die Gestalten und Begebenheiten der „Orestie“ allzu leicht als barbarisch: Agamemnon lässt seine Tochter Iphigenie opfern. Klytämnestra ermordet ihren Gemahl Agamemnon. Orest erschlägt seine Mutter Klytämnestra und deren Liebhaber Ägisth. [mehr]

Ballettszene aus Giselle, Artur Babajanyan als Albrecht und Anna Khamzina als Giselle

David Dawson mit neuer "Giselle"-Version Ballettpremiere in Essen

"Giselle" gilt als das romantische Ballett schlechthin – ein herzergreifendes Märchen über Schmerz und die Kraft der Liebe. In Essen hat der Brite David Dawson nun mit dem Aalto Ballett seine Version des Handlungsballetts einstudiert. In seiner Interpretation, die live von den Bochumer Symphonikern begleitet wird, erzählt er "Giselle" als zeitlos gültiges Drama über das Wesen der Liebe. [mehr]