Bühne

Probenfoto Häuptling Abendwind

Gegensätzliche Spielarten des Musiktheaters in Dortmund Die Punkoperette und der "Rosenkavalier"

Der "Rosenkavalier" von Richard Strauss ist eins der großen, spätromantischen Repertoirestücke der Musiktheater. Die Operette "Häuptling Abendwind" von Johann Nestroy mit Musik von Jacques Offenbach wird selten gespielt. Am Theater Dortmund kamen nun beide Stücke an einem Wochenende heraus, die "indianische Faschingsburleske“ sogar als Punkversion. [mehr]

  • WDR 3 Mosaik Heute, 06.05 Uhr
Festspielleiter Frank Hoffmann zu Gast im Samstags-Mosaik

Programm der Ruhrfestspiele 2015 vorgestellt Tête-â-tête

Die aktuellen Terror-Ereignisse in Frankreich konnte Intendant Frank Hoffmann nicht ahnen, als er die Ruhrfestspiele Recklinghausen 2015 unter das Motto "Tête-â-tête. Ein dramatisches Rendezvous mit Frankreich" stellte. Nun werden vermutlich einige Inszenierungen, die im Mai und Juni herauskommen, auf das Thema eingehen. [mehr]


Szenenfoto: Licht unter Tage, ein Mann sitzt auf dem Boden, stützt sich auf, ein Bergarbeiterhelm, zwei Tassen und eine Flasche Whiskey stehen vor ihm

Realismus im Theater Münster Licht unter Tage

Realistisch und emotional beleuchtet das Theater Münster heiße gesellschaftliche Themen in zwei Stücken. "Licht unter Tage" von Tennessee Williams kritisiert die Arbeitsbedingungen in einer Bergarbeiterstadt. Das dokumentarische Rechercheprojekt "Auch Deutsche unter den Opfern" von Tuğsal Moğul deckt Ermittlungspannen zum rechtsextremen Terror des sogenannten NSU auf. [mehr]

Szene aus Winterreise von Elfriede Jelinek im A.Tonal.Theater, ältere Frau geht durch einen Vorhang

Jelineks "Winterreise" in Köln Auf der Suche nach dem Zeitgeist

Ausgehend von Franz Schuberts Liederzyklus wandert in Jelineks Text ein "Ich" durch unsere wahnwitzige Zeit. Die Inszenierung des A.Tonal.Theaters in der Alten Feuerwache Köln setzt diese Reise bilderreich und kompakt um. [mehr]


Detmold, am Schlossteich. Das klassizistische Haus mit Glaserker ist das Geburtshaus von Christian Dietrich Grabbe.

Die Bühnen des Christian Dietrich Grabbe Frei und gescheitert

Er wollte seiner Geburtsstadt entkommen und ging in ihr zugrunde. Er wollte Schauspieler werden und arbeitete sich als Militärauditeur kaputt. Er wollte Ruhm und geriet ins Abseits: Christian Dietrich Grabbe. Einer der bedeutendsten deutschen Dramatiker im frühen 19. Jahrhundert. Seine Theaterstücke sind Splatterfilme mit Tiefgang. [mehr]

Christian Dietrich Grabbe

Landestheater Detmold: Christian Dietrich Grabbes zynische Tragödie "Herzog Theodor von Gothland"

Dieses Stück zeigt die Lust an der puren Zerstörung, ist düsterer als "Macbeth" und blutrünstiger als "Titus Andronicus". Der Gymnasiast Christian Dietrich Grabbe speit mit seiner Tragödie "Herzog Theodor von Gothland" der Biedermeierzeit seine Lebensverachtung entgegen. Kein Wunder, dass es erst viele Jahrzehnte später uraufgeführt wurde. Tatjana Rese versucht nun eine Wiederbelebung am Landestheater Detmold. [mehr]


Szenenfoto aus "Trias"

Oskar Schlemmers "Triadisches Ballett" neu interpretiert Fest in Form und Farbe

Es ist Symbol für die gelungene Verbindung zwischen Tanz und Bildender Kunst - Oskar Schlemmers "Triadisches Ballett". Jetzt wird das Stück von der Düsseldorfer Gruppe "Theater der Klänge" neu inszeniert. [mehr]

Bruno Cathomas in "Hiob"

Premiere am Schauspiel Köln Rafael Sanchez bringt "Hiob" auf die Bühne

Der biblische Name "Hiob" hat sich vor allem in den "Hiobsbotschaften" erhalten, den plötzlichen schlechten Nachrichten. Regisseur Rafael Sanchez bringt jetzt "Hiob" am Schauspiel Köln auf die Bühne, Bruno Cathomas spielt die Hauptrolle. Ein Premierenbericht. [mehr]

Theater Aachen: Probenfoto "urban Girls"

"Urban Girls" am Schauspiel Aachen Heldinnen der Großstadt

Sie trennen 76 Jahre, und doch haben Gilgi und MC Doris einiges gemeinsam - zuallererst: Sie sind Kinder der urbanen Welt und üben scharfe Kritik an den gesellschaftlichen Zuständen, in denen sie leben. Dazu sind sie Hauptfiguren von zwei erfolgreichen Romanen. Die beiden sind die "Urban Girls" am Schauspiel Aachen. [mehr]


Millowitsch-Theater

WDR 3 Forum - 04.01.2015 Volkstheater heute - ohne Klischeegarantie

Sehen sich Stadttheater, Off-Bühnen und Komödien als Volkstheater? - Podiumsdiskussion mit Moderator Stefan Keim und Gästen. [mehr]

"Blaubart" am Schauspielhaus Bochum

"Blaubart - Hoffnung der Frauen" am Schauspielhaus Bochum Blaubart als Damenschuhverkäufer

Der klassische Blaubart - der aus dem 1697 verfassten Märchen von Charles Perrault - ist ein Frauen mordender reicher Mann, der durch eine gemeine List eine Ehefrau nach der anderen um die Ecke bringt. Den modernen Blaubart, uraufgeführt 1997 in München, inszeniert nun Selen Kara in Bochum. [mehr]