Bühne

Szenenfoto aus "Gaunerstück"

Dea Lohers "Gaunerstück" feiert Premiere in Aachen Der Traum vom großen Coup

Was tun, wenn man zwanzig ist, keinen Vater und keine Mutter mehr hat und sich ohne Geld auf den Straßen Antwerpens durchschlagen muss? Die Zwillinge Maria und Jesus Maria haben beschlossen, sich ihren Traum vom "superschönen Leben" zu ergaunern und planen, einen Juwelier auszurauben. Der macht den beiden allerdings seinerseits ein unmoralisches Angebot. [mehr]

  • WDR 3 Mosaik Jetzt bis 09.00 Uhr
Maria kataeva als "Ronja Räubertochter" an der Deutschen Oper am Rhein

Uraufführung von "Ronja Räubertochter" "Kinderoper für die große Bühne"

Zum ersten Mal war Astrid Lindgrens "Ronja Räubertochter" als Oper auf der Bühne zu sehen. WDR 3-Kritiker Stefan Keim hat die Uraufführung in Duisburg besucht - und berichtet: Das junge Publikum kam nach der Vorstellung strahlend aus dem Saal. [mehr]


Intendant Johan Simons

Spielplan der Ruhrtriennale 2015 Seid umschlungen

Johan Simons übernimmt für die kommenden drei Spielzeiten die Leitung der Ruhrtriennale. Gestern (23.02.2015) hat der Niederländer sein Programm für 2015 vorgestellt. Die Region soll wieder eine größere Rolle spielen, ein Schwerpunkt liegt auf spartenübergreifenden "Kreationen" - und es gibt wieder ein Motto. [mehr]

Tania Folaji, Film- und Fernsehdramaturgin, Hörspiel- und Drehbuchautorin

Autorenwettbewerb "In Zukunft II" Die Disco des arabischen Frühlings

Theater wollen Geschichten mit neuen Denkweisen und Blickwinkeln. Da liegt es doch nahe, Autoren aus anderen Kulturkreisen zu beauftragen. Ihnen ein Podium zu geben - das ist das Ziel des Wettbewerbs "In Zukunft". Am Wochenende fiel in Essen die Entscheidung. [mehr]


Szene aus "Baal"

Zwischenruf Die Farce des Erbe-Streits um Castorfs "Baal"

Die umstrittene "Baal"-Inszenierung von Regisseur Frank Castorf am Münchner Residenztheater darf nur noch zweimal gezeigt werden. Darauf haben sich der Suhrkamp Verlag und das Theater gerichtlich geeinigt. Brecht-Erben hatten eine "nicht autorisierte" Bearbeitung des Stücks beklagt. [mehr]

Szenenfoto: Le gran macabre im Aalto-Musiktheater in Essen - zwei Schauspieler mit Nacktkostümen in eindeutiger Pose auf einem Ledersofa

György Ligetis Operngroteske "Le grand Macabre" in Essen Saufen und Lieben im Angesicht der Apokalypse

Ist er der Tod? Oder nur ein Scharlatan? Auf jeden Fall zieht Nekrotzar, der "große Makabre" durch das Breughelland und verkündet den Weltuntergang. György Ligeti schrieb seine Operngroteske "Le grand Macabre" nach einem Text von Michel de Ghelderode in den siebziger Jahren. [mehr]


Buchcover "Opernschule von Michael Hampe

Michael Hampe schreibt über das Phänomen "Oper" Die Liebe zur Gleichzeitigkeit

Rund 20 Jahre lang hat Michael Hampe als Intendant die Geschicke der Kölner Oper geleitet und damit eine Ära geprägt. Auch bei seinen anschließenden Tätigkeiten in Salzburg und Dresden blieb er seiner Liebe zur Oper treu. Seine Erfahrungen mit dieser Kunstform hat er nun in einem Buch aufgeschrieben. [mehr]

Wladimir Seldin auf seiner Geburtstagsfeier "100 or Dances with Time"

Mit 100 Jahren noch auf der Bühne Porträt des Moskauer Schauspielers Wladimir Seldin

100 Jahre ist der Moskauer Schauspieler und Sänger Wladimir Seldin in dieser Woche geworden – und noch immer steht er mit strahlenden Jugendlichkeit auf der Bühne und sagt: "Wenn der liebe Gott mich noch leben lässt, dann bedeutet das wohl, dass ich noch nicht alles erledigt habe." [mehr]

Probenfoto "Ein Gedächtnis für das Vergessen"

"Ein Gedächtnis für das Vergessen" am Theater Mönchengladbach Alltag im Kriegsgebiet

August 1982. In der libanesischen Hauptstadt Beirut traut sich ein Mann nicht in seine Küche, um sich einen Kaffee zu kochen. Der Raum ist vom Meer einzusehen, dort liegen die Kriegsschiffe der Israelis. Schließlich siegt die Lust auf den Kaffee über seine Angst – und er wagt sich sogar in die zerstörte Stadt hinaus. [mehr]


Probenfoto "Hiob"

Joseph Roths Roman "Hiob" am Theater Bonn Wenn alles verloren ist

Tradition und Moderne, Freiheit und Glaube, Leiden und das Streben nach Glück stehen zur Diskussion in dieser Geschichte. Regisseurin Sandra Strunz inszeniert sie am Theater Bonn. In einer Hauptrolle: der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch. [mehr]

Frank Genser, Carlos Lobo, Caroline Hanke, Merle Wasmuth, Bettina Lieder und Peer Oscar Musinowski

Dramaturg am Theater Dortmund Alexander Kerlin im Porträt

Im letzten Jahr hat er den Förderpreis für junge Künstler des Landes NRW bekommen: Dramaturg Alexander Kerlin. Der 34-Jährige begreift seine Arbeit in einem ungewöhnlich weiten Sinne. Jetzt hat er sein erstes Stück geschrieben. "Elektra" feiert am Samstag am Theater Dortmund Premiere. [mehr]