Fotostrecken

WDR 3 Sommer-Literatur-Tipps 2015 mit Tinka Koch

Die WDR 3 Sommer-Literatur-Tipps Gute Bücher für den Urlaub

Sind die Koffer gepackt und es fehlt noch Literatur? Die WDR 3 Redaktion hat die spannendsten, berührendsten und geistreichsten Bücher für Strand, Berge oder den Wellness-Urlaub - oder für Regen, Stau und öde Orte. Fotos [mehr]

Joan Miró. Malerei als Poesie, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf 2015 (Ausstellungsansicht)

Joan Miró in Düsseldorf Der "Malerdichter"

Der spanische Surrealist Joan Miró verstand sich selbst als Poet unter den Malern. Eine große Retrospektive der Kunstsammlung NRW illustriert seit gestern die Nähe seines Werks zur lyrischen Avantgarde - und zu Edgar Wallace. Fotos [mehr]


Frank Auerbach, Kunstmuseum Bonn 2015 (Ausstellungsansicht)

Frank Auerbach im Kunstmuseum Bonn Malen als Heimat

Seit 60 Jahren malt Frank Auerbach immer wieder dieselben Gesichter und Orte rund um sein Londoner Atelier – und wurde so zum vielleicht größten lebenden Maler Englands. In Deutschland ist er fast unbekannt. Eine Retrospektive in Bonn will das ab Donnerstag ändern. Endlich. Fotos [mehr]

Eine akustische Kreuzfahrt

Fotostrecke zum Feature - 06.06.2015 Schriftstellertagebuch mit Tönen: Eine akustische Kreuzfahrt

Um seinen noch im Sommer dieses Jahres erscheinenden Roman "Traumschiff" zu skizzieren, fuhr der Schriftsteller Alban Nikolai Herbst im Frühjahr 2014 auf der MS Astor halb um die Welt. Von Fremantle in Westaustralien aus ging die lange Seereise quer über den Indischen Ozean nach Südafrika und tief in den Atlantik hinein bis zurück nach Lissabon, wo das Hörstück, nicht aber der Roman schon endet. Tatsächlich fuhr Herbst noch über Le Havre bis nach England weiter und von dort nach Deutschland heim. Sein alter Held aber stirbt nach der Durchquerung der stürmischen Biskaya. Die Hörer allerdings sehen den alten Mann zuletzt noch winken: Mit dieser Geste schließt das Feature. Hier einige Bild-Impressionen von der Reise. Fotos [mehr]

Kulturnachrichten

  • Unbekannte zerstören Documenta-Kunstwerk

    In Kassel haben Unbekannte eines der dauerhaften Kunstwerke der Documenta zerstört. Dabei handelt es sich um einen Apfelbaum der Sorte Korbinians, den der Künstler Jimmie Durham 2011 mit Documenta-Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev gepflanzt hatte. Die Täter haben den knapp drei Meter hohen Baum komplett aus dem Boden gerissen und sämtliche Äste abgebrochen. Durhams Beitrag zur Documenta 13 hat einen politischen Hintergrund: Die seltene Sorte Korbinians-Apfel wurde von einem Häftling im Konzentrationslager Dachau gezüchtet - als Saat des Lebens, die den Naziterror schließlich überdauerte. Die Verantwortlichen in Kassel wollen im Herbst einen gleich alten Baum dieser Sorte nachpflanzen.

  • Unbekannte zerstören Documenta-Kunstwerk

    In Kassel haben Unbekannte eines der dauerhaften Kunstwerke der Documenta zerstört. Dabei handelt es sich um einen Apfelbaum der Sorte Korbinians, den der Künstler Jimmie Durham 2011 mit Documenta-Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev gepflanzt hatte. Die Täter haben den knapp drei Meter hohen Baum komplett aus dem Boden gerissen und sämtliche Äste abgebrochen. Durhams Beitrag zur Documenta 13 hat einen politischen Hintergrund: Die seltene Sorte Korbinians-Apfel wurde von einem Häftling im Konzentrationslager Dachau gezüchtet - als Saat des Lebens, die den Naziterror schließlich überdauerte. Die Verantwortlichen in Kassel wollen im Herbst einen gleich alten Baum dieser Sorte nachpflanzen.

  • Israelische Schulen bieten Deutschunterricht an

    An israelischen Schulen soll erstmals das Fach Deutsch als Wahlpflichtfach im Regelunterricht eingeführt werden. Eine entsprechende Absichtserklärung wollen der israelische Bildungsminister, Naftali Bennett, und der Generalsekretär der Kultusministerkonferenz, Udo Michallik, am Mittwoch unterzeichnen. Der Deutschunterricht erfolgt zunächst an fünf Schulen und beginnt ab der neunten Klasse. Der Unterricht endet mit der Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom.

  • Israelische Schulen bieten Deutschunterricht an

    An israelischen Schulen soll erstmals das Fach Deutsch als Wahlpflichtfach im Regelunterricht eingeführt werden. Eine entsprechende Absichtserklärung wollen der israelische Bildungsminister, Naftali Bennett, und der Generalsekretär der Kultusministerkonferenz, Udo Michallik, am Mittwoch unterzeichnen. Der Deutschunterricht erfolgt zunächst an fünf Schulen und beginnt ab der neunten Klasse. Der Unterricht endet mit der Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom.

  • Pay-TV-Anbieter Sky startet Kulturkanal

    Arte und 3sat bekommen Konkurrenz aus dem Bezahlfernsehen. Der Pay-TV-Anbieter Sky baut bis zum nächsten Jahr einen Kulturkanal auf unter dem Namen "Sky Arts". Geplant sind Reportagen und Dokumentationen mit den Schwerpunkten Fotografie, Architektur, bildende Künste, Schauspiel, Tanz und klassische Musik. Auch Jazz soll seinen Platz finden. Pop und Spielfilme gehören nicht dazu. Gegenwärtig ist das Angebot von "Sky Arts" nur auf Abruf verfügbar. Die Zahl der Sendungen soll jedoch schrittweise wachsen.

  • Pay-TV-Anbieter Sky startet Kulturkanal

    Arte und 3sat bekommen Konkurrenz aus dem Bezahlfernsehen. Der Pay-TV-Anbieter Sky baut bis zum nächsten Jahr einen Kulturkanal auf unter dem Namen "Sky Arts". Geplant sind Reportagen und Dokumentationen mit den Schwerpunkten Fotografie, Architektur, bildende Künste, Schauspiel, Tanz und klassische Musik. Auch Jazz soll seinen Platz finden. Pop und Spielfilme gehören nicht dazu. Gegenwärtig ist das Angebot von "Sky Arts" nur auf Abruf verfügbar. Die Zahl der Sendungen soll jedoch schrittweise wachsen.

  • Bratschist des Artemis Quartetts gestorben

    Der Bratschist des Artemis Quartetts, Friedemann Weigle, ist tot. Er starb nach langer Krankheit im Alter von 52 Jahren. Friedemann Weigle war 1979 einer der Gründer des Petersen Quartetts. 2007 wechselte er zum Artemis Quartett. Beide Ensembles gehören zu den führenden Streichquartetten. Der mehrfach ausgezeichnete Musiker war auch Honorarprofessor für Viola und Kammermusik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Friedemann Weigle ist ein Neffe des Dirigenten Jörg-Peter Weigle und Bruder des Dirigenten Sebastian Weigle.

  • Bratschist des Artemis Quartetts gestorben

    Der Bratschist des Artemis Quartetts, Friedemann Weigle, ist tot. Er starb nach langer Krankheit im Alter von 52 Jahren. Friedemann Weigle war 1979 einer der Gründer des Petersen Quartetts. 2007 wechselte er zum Artemis Quartett. Beide Ensembles gehören zu den führenden Streichquartetten. Der mehrfach ausgezeichnete Musiker war auch Honorarprofessor für Viola und Kammermusik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Friedemann Weigle ist ein Neffe des Dirigenten Jörg-Peter Weigle und Bruder des Dirigenten Sebastian Weigle.

  • World Heritage Watch: Deutschland nominiert zu viele Welterbestätten

    Die Denkmalschutzorganisation World Heritage Watch fordert von Deutschland, mindestens fünf Jahre lang keine neuen Welterbestätten mehr für die Unesco-Welterbeliste zu nominieren. Der Vorsitzende der Organisation, Stephan Dömpke, sagte, Deutschland habe während seiner Präsidentschaft des Unesco-Welterbekomitees immer neue Stätten nominiert. Das wiederspreche dem Ziel, zu einer globalen Ausgewogenheit der Welterbestätten zu gelangen. Auf der Jahrestagung am Wochenende in Bonn war die Hamburger Speicherstadt in die Welterbeliste aufgenommen worden. Damit zählen jetzt schon 40 Stätten in Deutschland zum Weltkulturerbe.