Kunst

Hugo von Tschudi, zeitgenössisches Porträt

WDR 3 ZeitZeichen vom 07.02.2016 1851 - Geburtstag von Hugo von Tschudi

Wilhelm II. fühlte sich nicht mehr willkommen in seiner Nationalgalerie auf der Berliner Museumsinsel, einen Steinwurf vom Schloss entfernt. Der Kaiser, der selbst gerne malte, zeichnete und Bauten entwarf, empfand den säulengeschmückten Kunsttempel eigentlich als seine ureigenste Domäne. [mehr]

Design und Gewalt - eine Ausstellung im MARTAa Herford

Ausstellung im Marta Herford Gewalt trifft Design

Gewalt ist in der modernen westlichen Gesellschaft nicht erst allgegenwärtig, seit fanatische Terroristen auch hier morden. Viele internationale Kriege sind in unserer Mediengesellschaft in der Form von Bildern und Berichten omnipräsent. [mehr]


Kunstsammlung NRW, Wiebke-Siem - Der Traum der  Dinge, Foto: Stefan Alber, ausgestreckte Hände, die Fingernägel mit Holzstäben verlängert

Wiebke Siem in der Kunstsammlung NRW Der Traum der Dinge

Wiebke Siem, Trägerin des Goslarer Kaiserrings 2014, erkundet mit ihren Skulpturen und Installationen mit Witz und Ironie gesellschaftliche Zustände. Dabei nutzt sie oft alltägliche Gegenstände und schafft damit hintersinnige Tableaus. [mehr]

Mercedes Vostell (GER/Ehefrau Wolf Vostell) bei der Enthüllung der restaurierten Cadillac-Skulptur von Wolf Vostell in Berlin-Charlottenburg 2006

Viva Fluxus - 30.01.2016 Mein Leben mit Vostell

40 Jahre lang war Mercedes Guardado de Vostell die Frau an der Seite des Künstlers und Fluxus-Mitbegründers Wolf Vostell. Fluxus wollte die Grenze zwischen Kunst und Leben aufheben. Alles sollte fließen: KUNST=LEBEN=KUNST.
Jetzt hier zum Download. [mehr]



Eine Radierung von Heinrich Vogeler mit dem Namen "Verkündigung"

Der Künstler Heinrich Vogeler Vom Romantiker zum Revolutionär

Er war ein Multitalent und stets auf der Suche nach dem idealen Leben: ob es nun in der Künstlerkolonie Worpswede war, die er mitbegründete oder später in Moskau, wo er dem kommunistischen Ideal nacheiferte: Heinrich Vogeler. Das Stadtmuseum Langenfeld widmet ihm jetzt eine Ausstellung. [mehr]

Georg Emanuel Opiz, Häusliche Szene (Familie H. von Eberau), Foto Dieter Bongartz

Tagung zur Provenienzforschung in Köln Detektive der Kunstgeschichte

Wie Detektive müssen Provenienzforscher die Herkunft von Kunstwerken untersuchen, da geben kleinste Indizien mitunter wertvolle Hinweise. Bisher gab es allerdings wenig fachlichen Austausch. Das soll sich ändern. Eine Tagung in Köln ist wegweisend. [mehr]

Ortstermin Ausgrabungsstätte der Glockengußgrube Dülmen, mehrer Personen besichtigen die Grube

Älteste Glockengießergrube in Deutschland Mit Kreuz und Schwert und Glockenklang

Es sind nur wenige, unscheinbare Ausgrabungen, die man jüngst in der westfälischen Stadt Dülmen gemacht hat, und doch bezeugen sie, dass sich in dieser Stadt die älteste Glockengießergrube Deutschlands findet. Nur in England und Ungarn wurden vergleichbar frühe Funde gemacht. [mehr]


Pfad zwischen den Baracken 1941 ,Collection of the Yad Vashem Art Museum, Jerusalem

Berliner Museum zeigt Bilder aus dem Holocaust Ein Akt des Widerstands

Der Zitronenfalter auf dem Stacheldraht, eine Häftlingskolonne im Schnee, der verschlammte Pfad zwischen Lagerbaracken oder Selbstporträts – das sind Motive der "Kunst aus dem Holocaust", die das Deutsche Historische Museum (DHM) zeigt. [mehr]

Faksimile von Bachs "Kunst der Fuge"

WDR 3 Werkbetrachtung Johann Sebastian Bachs "Kunst der Fuge"

Die "Kunst der Fuge" war nie Bachs populärstes Werk. Der Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons zeigt in Vollendung die kontrapunktische Kunst der Fugenkomposition. Für den Cembalisten Christian Rieger ist die "Kunst der Fuge" ein poetisches Meisterwerk. [mehr]