Literatur

Dortmunder U

Projekt des Dortmunder Buchlabors Lässt sich die Stadt lesen?

Die Künstlerin Paula Kanefendt und der Designer David Voss nehmen Städte sprachlich unter die Lupe. Ihr Workshop "Spacereader" gastierte jetzt in Dortmund, die Ergebnisse der Stadtlektüre sind im U-Turm ausgestellt. [mehr]

Malcom X

WDR 3 Gutenbergs Welt - 26.04.2015 Auf den Barrikaden

"Empört Euch!", schallte es 2010 aus Frankreich in die ganze Welt. Mittlerweile zeigt der Protest die merkwürdigsten Erscheinungsformen. Gutenbergs Welt empört sich auf die richtige Weise: das Buch in der Hand. [mehr]



Die späten Erzählungen

Buchrezension - 28.04.2015 Die späten Erzählungen

Begraben liegt er neben Chaucer, Dickens, Händel und Hardy – bekannt wurde er mit einem kleinen Jungen namens Mogli, der im Dschungel aufwächst. [mehr]

Clemens J. Setz

Clemens J. Setz liest - 30.04.2015 Ein Signal kehrt heim

Aus Glitches, Programmfehlern, hat Clemens J. Setz einmal eine Poetik des Abgründigen entwickelt. Aus der automatischen Vervollständigungsfunktion seines iPads Gedichte gemacht. [mehr]

  • WDR 3 open: WortLaut live Donnerstag, 30. April 2015 23.05 - 00.00 Uhr


Christoph Türcke

Philosoph Christoph Türcke im Samstagsgespräch Mehr! Eine Philosophie des Geldes

Der österreichische Theatermann Nestroy seufzte einst: "Die Phönizier haben das Geld erfunden - aber warum so wenig?" Die Phönizier sind längst entlastet, das Problem der Geldmenge und der Verschuldung dagegen bestimmt die Politik und Privates wie nie zuvor. [mehr]

Mutter mit Kindern während des Genozid in Armenien

Vor 100 Jahren begann der Völkermord in Armenien Spuren in der Literatur

Lange Zeit galt Franz Werfels berühmter Roman "Die vierzig Tage des Musa Dagh" als die wichtigste literarische Bearbeitung des Völkermords in Armenien. Viele Kommentatoren sind jedoch der Meinung, dass Hilsenraths „Das Märchen vom letzten Gedanken“ Werfels Epos an Wirklichkeitsgehalt und Poesie noch übertrifft. [mehr]