Multimedia

Symbolbild Podcast

Podcast Radio zum Mitnehmen

WDR 3 Beiträge gibt es auch zum Mitnehmen für den mp3-Player. Als Podcasts im Abo oder auch als mp3-Files zum Herunterladen - alles natürlich kostenlos! [WDR]

Symbolbild WDR 3 Newsletter

WDR 3 Newsletter Programmhighlights

Die Highlights von WDR 3 jeden Freitag als e-Mail: Tipps zu herausragenden Sendungen und Veranstaltungen der Woche schicken wir Ihnen regelmäßig zu. [mehr]


Symbolbild "Download": Eine Download-Taste auf einer Computer-Tastatur

Download Radio mobil

Der WDR Hörspielspeicher bietet viele der WDR-Hörspielproduktionen kostenlos zum Nachhören. Wann immer Sie wollen. Vom Krimi bis zur Akustischen Kunst, von 1LIVE Soundstories bis zur klassischen Literaturbearbeitung - nach der Sendung online oder als mp3 zum Download. [WDR]

WDR 3 Radiobroschüren

WDR Radioprogramm und weitere WDR 3 Programminformationen WDR 3 Broschüren

Das WDR Radioprogrammheft bietet Berichte über die Programmschwerpunkte und Hintergrundbeiträge zu den Sendungen. Außerdem finden Sie auf dieser Seite verschiedene Programminformationen zum Lesen und Herunterladen. [mehr]

Kulturnachrichten

  • Ruhrfestspiele erinnern an Kriegsende vor 70 Jahren

    Die Ruhrfestspiele wollen am 8. Mai an den 70. Jahrestag des Kriegsendes erinnern. Unter dem Motto "Freiheit, die wir meinen..." soll es in Recklinghausen dazu eine Veranstaltung geben, an der unter anderem der Kabarettist Fritz Eckenga beteiligt ist. Wie die Veranstalter mitteilten, stehen neben Kabarett auch Lyrik und Musik auf dem Programm. Die Ruhrfestspiele beginnen am 1. Mai. In diesem Jahr stehen Literatur und Theaterstücke aus Frankreich im Mittelpunkt des Festivals.

  • Philosoph Figal übergibt Unterlagen an Literaturarchiv

    Der Philosoph Günter Figal hat dem Deutschen Literaturarchiv in Marbach persönliche Unterlagen übergeben. Der 65-Jährige gilt als einer der bedeutendsten deutschen Gegenwartsphilosophen. Sein Archiv umfasst Manuskripte, Notizbücher, Tagebücher und Briefwechsel mit Hans-Georg Gadamer, Ernst Jünger, Botho Strauß und anderen. Günter Figal wurde in Langenberg im Rheinland geboren und lehrte unter anderem in Tübingen und Freiburg. Er war viele Jahre lang Vorsitzender der Martin-Heidegger-Gesellschaft. Er trat im Januar jedoch von diesem Amt zurück, nachdem antisemitische Äußerungen Heideggers bekannt geworden waren.

  • Mutmaßliches Picasso-Bild in Italien beschlagnahmt

    Die italienische Polizei hat ein Gemälde sichergestellt, das möglicherweise von Picasso stammt. Es handelt sich um ein kubistisches Werk aus dem Jahr 1912, das 15 Millionen Euro wert sein könnte. Nach Angaben des italienischen Kulturministeriums befand es sich jahrzehntelang im Besitz eines Rahmenmachers in Rom, der den Wert des Bildes offenbar nicht erkannte. Der Handwerker hatte das Bild einst von einem älteren Herrn geschenkt bekommen. Der Fall kam ans Licht, weil sich das Auktionshaus Sotheby's an die Behörden wandte. Untersuchungen sollen jetzt klären, ob das Gemälde tatsächlich von Picasso stammt.

  • Untersuchung der Kostenexplosion bei der Staatsoper

    Mit der Sanierung der Berliner Staatsoper wird sich ein Untersuchungsausschuss beschäftigen. Das hat das Berliner Abgeordnetenhaus einstimmig beschlossen. Der Ausschuss soll die Kostenexplosion und die Zeitverzögerungen untersuchen. Die Staatsoper unter den Linden wird seit 2010 saniert. Ursprünglich sollten die Arbeiten 2013 abgeschlossen sein. Jetzt wird mit einer Wiedereröffnung in zweieinhalb Jahren gerechnet. Die Kosten für die Sanierung sind von rund 240 Millionen Euro auf rund 390 Millionen gestiegen.

  • Grimme-Preis-Verleihung in Marl

    In Marl werden am Freitagabend die Grimme-Preise verliehen. Alle zwölf Ehrungen beim wichtigsten deutschen Fernsehpreis gehen 2015 an öffentlich-rechtliche Produktionen. Durchsetzen konnten sich unter anderem die ARD-Filme "Bornholmer Straße" und "Altersglühen – Speed Dating für Senioren". Eine besondere Ehrung erhält die Auslandskorrespondentin Ina Ruck vom WDR. Zu Beginn der Gala soll den Opfern des tragischen Flugzeugabsturzes gedacht werden.

  • Übersetzer Harry Rowohlt wird 70 Jahre alt

    Der Übersetzer Harry Rowohlt wird am Freitag 70 Jahre alt. Der Hamburger hat an die 200 Bücher aus dem Englischen übersetzt, darunter den Roman "Die Asche meiner Mutter" von Frank McCourt oder den Kinderbuchklassiker "Pu der Bär". Harry Rowohlt hat außerdem zahlreiche Hörbücher gelesen. Der breiten Öffentlichkeit ist er durch seine Rolle als Obdachloser in der ARD-Serie "Lindenstraße" bekannt, die er seit zwanzig Jahren spielt. Als sein Vater 1960 starb, erbte Harry Rowohlt 49 Prozent des Verlags. Sein Bruder und er verkauften Anfang der achtziger Jahre ihre Anteile an die Holtzbrinck-Gruppe. Feiern will Harry Rowohlt seinen 70. Geburtstag nicht, heißt es aus seinem Umfeld. Er sei kein Freund von Konventionen.

  • Kunstmuseum Tel Aviv erstmals zu Besuch in Deutschland

    Das Tel Aviv Museum of Art, das wichtigste Kunstmuseum Israels, ist erstmals in Deutschland zu Besuch. Das Haus zeigt im Martin-Gropius-Bau in Berlin mehr als 70 Schlüsselwerke der Klassischen Moderne und der israelischen Gegenwartskunst. Anlass der Schau ist der 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Die Ausstellung wird am Freitag eröffnet.

  • Gericht lehnt Antrag von Gurlitt-Cousine auf Erbschein ab

    Das Kunstmuseum Bern ist nach Ansicht des Amtsgerichtes München rechtmäßiger Erbe der Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt. Den Antrag einer Gurlitt-Cousine auf einen Erbschein lehnten die Münchner Richter ab. Gurlitt war im Mai vergangenen Jahres gestorben. Sein komplettes Vermögen hatte er dem Kunstmuseum Bern vermacht. Seine Cousine bezweifelt jedoch, dass Gurlitt beim Verfassen dieses Testamentes im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte war. Ihre Anwälte kündigten an, gegen das Urteil möglicherweise Rechtsmittel einzulegen. Ein Teil der Kunstsammlung Gurlitts gilt als Nazi-Raubkunst und soll den Erben der ursprünglichen Besitzer zurückgegeben werden.

  • Lübecker Institut erwirbt kostbare Brahms-Handschrift

    Das Brahms-Institut an der Lübecker Musikhochschule hat eine kostbare Handschrift des Komponisten Johannes Brahms erworben. Das Institut ersteigerte die Reinschrift des Liedes "Agnes" bei einer Auktion in Berlin. Der Kaufpreis von 70.000 Euro wurde von zwei Stiftungen übernommen. Brahms hatte das Lied 1873 nach einem Text des Dichters Eduard Mörike komponiert.


Symbolbild Fotostrecke: Nahaufnahme eines Fotoapparates

Fotostrecken Bilder bei WDR 3

Egal, ob illustre Gäste, besondere Programmpunkte oder eigene Veranstaltungen: Vieles, was WDR 3 bewegt, wird mit Fotostrecken begleitet. Klicken Sie sich hier durch ausgewählte Bildergalerien! [mehr]

Symbolbild RSS-Feed

RSS-Feed Kulturnachrichten mobil

Sie können die Kulturnachrichten von WDR 3 auch direkt in Ihren Browser ausspielen lassen - per RSS-Feed. [mehr]

Symbolbild Radiorekorder

WDR RadioRecorder Die Software zum Mitschnitt der WDR-Radioprogramme

Jetzt verpassen Sie keine WDR-Radiosendung mehr! Mit dem neuen WDR RadioRecorder können Sie ganz einfach über das Internet Ihre WDR-Lieblingsprogramme am Computer aufzeichnen, abspielen oder auf Ihren MP3-Player überspielen – z.B. Hörspiele, Feature, Konzerte und vieles andere mehr. [WDR]


Symbolbild Mitschnittservice: Finger an Mischpultreglern

Mitschnittservice Mitschnitte bestellen

Über den Mitschnitt-Service des WDR können Sie auch nach der Ausstrahlung im Radio noch ganz "klassische" Sendungsmitschnitte bekommen. [WDR]

Symbolbild Surroundsound: eine Hand hält eine Fernbedienung

DVB-S Radio 5.1-Surroundsound

Seit 2005 werden einzelne Sendungen des WDR-Hörfunks - zeitgleich zu ihrer Ausstrahlung in Stereo - auch in Surroundsound ausgestrahlt. [mehr]

Symbolbild Mediathek

Mediathek Kultur regional

In der Mediathek des WDR finden Sie neben vielen Videos auch Audio-Beiträge aus aktuellen Sendungen von WDR 3. [WDR]