WDR 3 Jüdisches Leben - Sendungen A-Z - Programm

Juden feiern Pessachfest auf Berg Gerazim

WDR 3 Jüdisches Leben - 14.04.2014 Zum jüdischen Pessachfest

Pessach, auch Passa(h) oder Pascha genannt, gehört zu den wichtigsten Festen des Judentums. Es erinnert an den Auszug aus Ägypten, also die Befreiung der Israeliten aus ägyptischer Sklaverei. [mehr]


Orthodoxer Jude vor Schaufenster das mit Kostümen für das Purimsfest ausgestattet ist

WDR 3 Jüdisches Leben - 15.03.2014 Zum jüdischen Purimfest

Das jüdische Purimfest erinnert an die Rettung der persischen Juden vor der Verfolgung des Schurkens Haman. In diesem Jahr beginnt das Purimfest am Abend des 15. März. Vieles wirkt wie Karneval: Spaß, Verkleidung, Alkohol. [mehr]

Chanukka-Leuchter vor dem Brandenburger Tor aufgestellt

WDR 3 Jüdisches Leben - 27.11.2013 Zum jüdischen Chanukkafest

Chanukka (Hanukkah oder Lichterfest) ist ein acht Tage dauerndes, jährlich gefeiertes jüdisches Fest zum Gedenken an die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem im Jahr 164 v. Chr. Es beginnt jeweils am 25. Tag des Monats Kislew (November/Dezember). [mehr]

Kulturnachrichten

  • Carl-Loewe-Museum in Sachsen-Anhalt eröffnet

    In Sachsen-Anhalt wird am Freitag ein Museum eröffnet, das an den Komponisten Carl Loewe erinnert. Es befindet sich in Löbejün im Saalekreis, wo Loewe 1796 geboren wurde. Der Komponist wurde vor allem durch Balladen bekannt - so vertonte er unter anderem Goethes Gedichte „Der Zauberlehrling“ und „Erlkönig“. Neben mehr als 400 Balladen schuf Carl Loewe Oratorien, Opern, Sinfonien und Kammermusik. Das neue Museum stellt das Werk des romantischen Komponisten anhand von Dokumenten und Tonträgern aus verschiedenen Epochen vor.

  • Banksy distanziert sich von Auktion seiner Werke

    Der Graffitikünstler Banksy hat sich von einer Versteigerung seiner Werke distanziert. Der Künstler, der immer anonym auftritt, teilte auf seiner Webseite mit, er habe mit der Auktion nichts zu tun. In London sollen am Sonntag sieben Werke des Streetart-Künstlers versteigert werden, die eine Firma von Gebäuden entfernt hat. Das Unternehmen gibt an, es sei von den Immobilienbesitzern gebeten worden, die Kunstwerke zu entfernen. Experten schätzen, dass die Auktion der sieben Banksy-Werke mehr als eine Million Euro einbringen könnte.

  • Unbekannte digitale Werke von Andy Warhol entdeckt

    Ein Expertenteam hat bislang unbekannte digitale Kunstwerke von Andy Warhol entdeckt. Der Künstler hat sie Mitte der achtziger Jahre an einem Commodore Amiga-Computer entworfen und auf Disketten gespeichert. Experten ist es jetzt gelungen, die im Andy-Warhol-Archiv gelagerten Disketten wieder lesbar zu machen. Einige der digitalen Arbeiten zeigen berühmte Warhol-Motive, wie beispielsweise eine Banane oder eine Campbell's-Dosensuppe. Die Firma Commodore hatte Warhol damals eingeladen, um die grafischen Fähigkeiten des Computers zu demonstrieren.

  • Musikmesse "Jazzahead" in Bremen hat begonnen

    In Bremen hat die Musikfachmesse "Jazzahead" begonnen. Bis Sonntag stehen mehr als 100 Jazzkonzerte auf dem Programm. Zum Auftakt treten acht Bands aus Dänemark auf, dem diesjährigen Partnerland der "Jazzahead". An der Fachmesse beteiligen sich in diesem Jahr mehr als 600 internationale Aussteller, darunter Plattenfirmen, Künstleragenturen und Konzertveranstalter. Nach Angaben der Veranstalter ist die Bremer Messe die einzige weltweit, die den Jazz in den Mittelpunkt stellt.

  • Berliner Philharmoniker starten eigenes Plattenlabel

    Die Berliner Philharmoniker starten ihr eigenes Plattenlabel. Das Orchester kündigte an, Konzertaufnahmen künftig selbst auf CD und DVD zu veröffentlichen. Mit dem neuen Label "Berliner Philharmoniker Recordings" wolle man von Musikkonzernen weitgehend unabhängig werden. Als erstes sollen Aufnahmen der vier Sinfonien von Robert Schumann unter Leitung von Sir Simon Rattle veröffentlicht werden.

  • EU-Austauschprogramm Erasmus wird ausgebaut

    Die Europäische Union erweitert ihre Austauschprogramme für Studierende, Schüler und Lehrlinge. Unter dem Titel "Erasmus Plus" werden mehrere bereits bestehende Programme zusammengeführt. Damit soll das Angebot übersichtlicher und wettbewerbsfähiger werden. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hofft außerdem, dass durch mehr Austausch auch die Durchlässigkeit auf dem europäischen Arbeitsmarkt größer wird. In den kommenden sieben Jahren stehen für "Erasmus Plus" 15 Milliarden Euro zur Verfügung - 40 Prozent mehr als bisher.

  • Wiener Architekt Hans Hollein gestorben

    Der österreichische Architekt Hans Hollein ist tot. Er starb im Alter von 80 Jahren nach längerer schwerer Krankheit in Wien. Hollein war Träger des Pritzker-Preises - der weltweit höchsten Auszeichnung für Architekten. Er machte sich auch als Designer, Bühnenbildner und Ausstellungsgestalter einen Namen. Zu seinen bekanntesten Bauten in Deutschland zählen das Museum Abteiberg in Mönchengladbach und das Frankfurter Museum für Moderne Kunst. Anlässlich des 80. Geburtstags von Hans Hollein eröffnete das Museum Abteiberg vor kurzem eine Ausstellung über das Werk des Wiener Architekten.

  • Polnischer Dichter Tadeusz Rozewicz gestorben

    Der polnische Dichter Tadeusz Rozewicz ist tot. Er starb im Alter von 92 Jahren in Breslau. Rozewicz war während des Zweiten Weltkriegs in der polnischen Widerstandsbewegung aktiv. In seinen Gedichten und Erzählungen verarbeitete er unter anderem Erfahrungen aus dieser Zeit. Ab den sechziger Jahren machte sich Rozewicz auch als Dramatiker einen Namen. Viele Werke des polnischen Schriftstellers sind auf Deutsch erschienen. Tadeusz Rozewicz war Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Die Städte Göttingen und Thorn verliehen ihm 1998 den Samuel-Bogumil-Linde-Preis für Verständigung und Versöhnung zwischen Deutschland und Polen.

  • Shakespeare-Freunde feiern 450. Dichter-Geburtstag

    In Weimar trifft sich ab Donnerstag die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft. Etwa 350 Gäste aus dem In- und Ausland feiern bis Sonntag den 450. Geburtstag des englischen Dramatikers. Höhepunkt ist ein Festakt im Deutschen Nationaltheater am Sonntag. Dabei wird dem britischen Schauspieler und Regisseur Sir Kenneth Branagh die Ehrenpräsidentschaft verliehen. Die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft wurde vor 150 Jahren in Weimar gegründet – zum 300. Geburtstag des Dichters. Sie ist damit eine der ältesten literarischen Gesellschaften Europas.


Vorbereitungen zum Laubhüttenfest

WDR 3 Jüdisches Leben - 18.09.2013 Zum jüdischen Laubhüttenfest

Sukkot oder Laubhüttenfest ist eines der drei jüdischen Wallfahrtsfeste. Das Fest wird im Herbst, fünf Tage nach dem Versöhnungstag, im September oder Oktober gefeiert und dauert sieben Tage. [mehr]

Jom Kippur

WDR 3 Jüdisches Leben - 13.09.2013 Zum jüdischen Versöhnungsfest

Jom Kippur auf Deutsch zumeist Versöhnungstag ist der höchste jüdische Feiertag. Er wird im Herbst im September oder Oktober am 10. Tischri, dem siebten Monat des traditionellen, bzw. ersten Monat des bürgerlichen jüdischen Kalenders, als Fasttag begangen. [mehr]

WDR 3 Symbolbild: Bücher liegen auf einem Radiogerät, das auf einem Regal steht

WDR 3 Jüdisches Leben Alltag und Geschichte an jüdischen Feiertagen

Jüdische Kultur, jüdisches Gemeindeleben, jüdischer Alltag in Deutschland und aller Welt – Jüdisches Leben stellt Gemeindeleben aus Nordrhein-Westfalen genauso vor wie Entwicklungen im Judentum weltweit. [mehr]


Jüdisches Neujahrsfest Rosch ha-Schana

WDR 3 Jüdisches Leben - 04.09.2013 Zum jüdischen Neujahrsfest

Rosch ha-Schana ist der jüdische Neujahrstag. Die Mischna, die wichtigste Sammlung religiöser Überlieferungen des rabbinischen Judentums, legt dieses Fest als Jahresbeginn und für die Berechnung von Kalenderjahren fest. [mehr]

Darstellung der Zerstörung des jüdischen Tempels in Jerusalem durch die Soldaten des römischen Feldherrn Titus (Gemälde aus dem 19. Jhdt.)

WDR 3 Jüdisches Leben -15.07.2013 Zum jüdischen Gedenken der Tempelzerstörung

Tischa Beav, das Gedenken an die Tempelzerstörung, ist ein Fast- und Trauertag, der nach dem jüdischen Kalender am neunten Tag des Monats Av stattfindet. Im Gregorianischen Kalender ist das am Ende des Monats Juli. In diesem Jahr fällt der Festtag auf den 16.Juli. [mehr]

Samariter feiern auf dem Berg Gerizim das Wochenfest

WDR 3 Jüdisches Leben - 14.05.2013 Zum jüdischen Wochenfest

Shavuot ist das jüdische Wochenfest, das ca. sieben Wochen bzw. 50 Tage nach dem Pessachfest gefeiert wird.
Da die Herabkunft des Geistes auf die Jünger Jesu laut der christlich-biblischen Apostelgeschichte am jüdischen Wochenfest geschah, wurde im Christentum Schawuot zum Pfingstfest. [mehr]