WDR 3 Variationen - Sendungen A-Z - Programm

Der Hornist Felix Klieser

Im Gespräch: Felix Klieser Suche nach Perfektion und Harmonie

Seit der Hornist Felix Klieser 2013 für sein Debüt-Album mit dem ECHO-Klassik als "Nachwuchskünstler des Jahres" ausgezeichnet wurde, hat sich das Leben des inzwischen 24-jährigen Musikers verändert: Er reist mit seinem Horn um die Welt und arbeitet an seiner viel versprechenden Karriere. Gerade ist seine zweite CD erschienen mit Hornkonzerten von Mozart und Haydn. [mehr]

  • WDR 3 Variationen | Samstag, 9. Mai 2015, 16.05 - 17.45 Uhr

Die Themen vom 09.05.2015 WDR 3 Variationen

WDR 3 Werkbetrachtung mit Henri Sigfridsson
Jean Sibelius "Belsazars Gastmahl"

Eine Institution blickt in ihre Zukunft
Heterogenität in deutschen Musikschulen

Suche nach Perfektion und Harmonie
Im Gespräch: Felix Klieser


Der Pianist Henri Sigfridsson

WDR 3 Werkbetrachtung mit Henri Sigfridsson Jean Sibelius "Belsazars Gastmahl"

Der finnische Komponist reduziert seine Bühnenmusik zu "Belsazars Gastmahl" auf eine Orchestersuite und fertigt daraus 1907 eine Fassung für Klavier an. Was danach noch vom Werk übrig bleibt und wieso diese letzte Version sehr hörenswert ist, beantwortet Sibelius' Landsmann, der Pianist Henri Sigfridsson. [mehr]

  • WDR 3 Variationen Samstag, 9. Mai 2015 16.05 - 17.45 Uhr
Kinder in der Musikschule

Eine Institution blickt in ihre Zukunft Musikschule im Plural

Das Unterrichtsangebot an deutschen Musikschulen umfasst längst mehr als die musikalische Früherziehung, den instrumentalen Einzel- und Gruppenunterricht. Beim Musikschulkongresses 2015 "MusikLeben – Erbe. Vielfalt. Zukunft" diskutieren Musik- und Instrumentalpädagogen über Aufgaben und Zukunft der Musikschulen. [mehr]

  • WDR 3 Variationen Samstag, 9. Mai 2015 16.05 - 17.45 Uhr
Mai 2015
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31


Der Cellist Jan Vogler

Im Gespräch: Jan Vogler Engagement für kulturellen Austausch

Jan Vogler ist kommunikativ, bereit, sich einzumischen: ins Musikleben und ins Weltgeschehen. Als ECHO-Klassik-Preisträger ruft er zu Toleranz und Menschlichkeit auf, wie er sie als Cellist zusammen mit anderen Musikern weltweit alltäglich erlebt und praktiziert. [mehr]

Das Projekt SPEAK!

Requiem und Rap Das Projekt SPEAK!

Darf man zu Mozarts Musik "rappen"? Können gestandene Barockmusiker Hip Hop interpretieren? Was passiert, wenn jugendlicher Sprechgesang und lateinische Totenmesse kontrastiert werden? [mehr]


Die Geigerin Carolin Widmann

WDR 3 Werkbetrachtung mit Carolin Widmann "Violin and Orchestra" von Morton Feldman

Morton Feldmans "Violin and Orchestra" von 1979 ist alles andere als ein typisches Violinkonzert. Die im klassisch-romantischen Instrumentalkonzert nach außen gerichtete Virtuosität sucht man bei Feldman vergeblich. Dennoch ist der Solopart technisch extrem anspruchsvoll, erklärt die Geigerin Carolin Widmann. [mehr]

Die Sopranistin Monika Mauch

Im Gespräch: Monika Mauch Magische Momente

Die Kirche ist kalt. Das Hustenkonzert im Publikum will nicht aufhören. Doch als die Sopranistin Monika Mauch ihre erste Arie anstimmt, wird es plötzlich ruhig. Ein magischer Moment. Monika Mauch ist eine gefragte Spezialistin für Alte Musik. [mehr]


Der Komponist Alfred Schnittke

WDR 3 Werkbetrachtung mit Rasmus Baumann Alfred Schnittkes Concerto grosso Nr. 3

Ein Concerto grosso zu schreiben, war für den russischen Komponisten Alfred Schnittke nicht ungewöhnlich, kannte er sich mit der Barockmusik doch gut aus. Doch mit einem gewaltigen Glockenschlag zerstört er die wunderbar barocke Klangskulptur. Der Dirigent Rasmus Bauman erklärt die Struktur des Stücks. [mehr]

Der russische Komponist Sergej Rachmaninow

Sergej Rachmaninows "Vesper" Innig und aufrichtig

Man kennt Sergej Rachmaninow als brillanten Pianisten und Komponisten von Klavierkonzerten und sinfonischen Werken. Doch es war ausgerechnet ein geistliches Chorwerk, das "Große Abend- und Morgenlob" op. 37, das der Komponist zu seinen besten Werken zählte. [mehr]


Der Komponist Robert Schumann

WDR 3 Werkbetrachtung: Schumanns Konzertstück für vier Hörner "Etwas ganz Kurioses"

Im März 1814 bietet Robert Schumann seinem Verleger etwas an, "was bis jetzt nicht existiert". Recht hatte der Komponist, denn nur Mozart hatte bis dahin ein Hornkonzert geschrieben. Schumann geht noch einen Schritt weiter: Hier spielt gleich ein ganzes Hornquartett.   [mehr]

Die Mezzosopranistin Stella Doufexis

Im Gespräch: Stella Doufexis Vielseitigkeit und Ausdruck

Auf der Opernbühne fühlt sie sich ebenso zu Hause wie im Liedgesang. Seit einem halben Jahr ist sie zudem Professorin für Gesang. Stella Doufexis, geboren als Tochter deutsch-griechischer Eltern in Frankfurt am Main, hat in Berlin studiert und ist inzwischen gern gesehener Gast auf den wichtigen Bühnen der Welt. [mehr]

Der Komponist Robert Volkmann

200. Geburtstag von Robert Volkmann Ein Freigeist komponiert

Robert Volkmann stand im Schatten seiner Zeitgenossen Schumann, Mendelssohn-Bartholdy und Brahms. In seiner Musik finden sich zwar Spuren dieser großen Romantiker, dennoch ist sie originell und eigenständig. Besonders seine Streichquartette beweisen es.     [mehr]