WDR 3 Zeichen & Wunder - Sendungen A-Z - Programm

 
 

 
 

Kulturnachrichten

  • Stefan Neugebauer neuer Intendant am Theater Naumburg

    Neuer Intendant des Theaters Naumburg in Sachsen-Anhalt wird Stefan Neugebauer vom Clubtheater Berlin. Wie die Stadt mitteilte, wird er seine Aufgabe im August nächsten Jahres von Susanne Schulz übernehmen, die nach Ansbach in Bayern wechselt. Der Potsdamer Stefan Neugebauer gründete im Jahr 2000 das private Theater in Berlin und ist dort Regisseur, Autor und künstlerischer Leiter. Daneben realisierte er mehrsprachige Theaterprojekte und war Festivalleiter beim Greizer Theaterherbst.

  • Stefan Neugebauer neuer Intendant am Theater Naumburg

    Neuer Intendant des Theaters Naumburg in Sachsen-Anhalt wird Stefan Neugebauer vom Clubtheater Berlin. Wie die Stadt mitteilte, wird er seine Aufgabe im August nächsten Jahres von Susanne Schulz übernehmen, die nach Ansbach in Bayern wechselt. Der Potsdamer Stefan Neugebauer gründete im Jahr 2000 das private Theater in Berlin und ist dort Regisseur, Autor und künstlerischer Leiter. Daneben realisierte er mehrsprachige Theaterprojekte und war Festivalleiter beim Greizer Theaterherbst.

  • Kölner Museum nach Blitzeinschlag geschlossen

    Das Kölner Stadtmuseum bleibt nach einem Blitzeinschlag vorerst geschlossen. Wie die Stadt mitteilte, wurde die Brandmeldeanlage so geschädigt, dass sie nicht mehr repariert werden kann. Das Gebäude, Computer und Ausstellungsstücke sind unbeschädigt.

  • Kölner Museum nach Blitzeinschlag geschlossen

    Das Kölner Stadtmuseum bleibt nach einem Blitzeinschlag vorerst geschlossen. Wie die Stadt mitteilte, wurde die Brandmeldeanlage so geschädigt, dass sie nicht mehr repariert werden kann. Das Gebäude, Computer und Ausstellungsstücke sind unbeschädigt.

  • US-Schauspieler James Shigeta gestorben

    Der US-amerikanische Schauspieler James Shigeta ist im Alter von 81 Jahren in Los Angeles gestorben. Er wurde vor allem durch seine Rolle in dem Film "Stirb langsam" aus dem Jahr 1988 bekannt. Außerdem spielte er in den Fernsehserien "Magnum" und "Mord ist ihr Hobby" mit. James Shigeta wurde in Hawaii geboren, seine Familie ist japanischer Abstammung. Als einer der ersten Schauspieler mit asiatischen Wurzeln konnte er sich in Hollywood behaupten.

  • US-Schauspieler James Shigeta gestorben

    Der US-amerikanische Schauspieler James Shigeta ist im Alter von 81 Jahren in Los Angeles gestorben. Er wurde vor allem durch seine Rolle in dem Film "Stirb langsam" aus dem Jahr 1988 bekannt. Außerdem spielte er in den Fernsehserien "Magnum" und "Mord ist ihr Hobby" mit. James Shigeta wurde in Hawaii geboren, seine Familie ist japanischer Abstammung. Als einer der ersten Schauspieler mit asiatischen Wurzeln konnte er sich in Hollywood behaupten.

  • Ben-Witter-Preis für Journalisten Helmut Höge

    Der Berliner Autor und Journalist Helmut Höge wird mit dem Ben-Witter-Preis ausgezeichnet. Nach Angaben der Jury wird er als unkonventioneller Beobachter der Gegenwart geehrt. Seine Texte riefen Unglauben, Erstaunen, Vergnügen und Erkenntnis hervor. Helmut Höge schreibt seit 1980 für die Berliner Tageszeitung. Er verfasst Kolumnen, die sich mit alltäglichen Beobachtungen und mit der Tierwelt beschäftigen. Der Ben-Witter-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wurde von dem 1993 verstorbenen Hamburger Schriftsteller und Journalisten Ben Witter gestiftet.

  • Ben-Witter-Preis für Journalisten Helmut Höge

    Der Berliner Autor und Journalist Helmut Höge wird mit dem Ben-Witter-Preis ausgezeichnet. Nach Angaben der Jury wird er als unkonventioneller Beobachter der Gegenwart geehrt. Seine Texte riefen Unglauben, Erstaunen, Vergnügen und Erkenntnis hervor. Helmut Höge schreibt seit 1980 für die Berliner Tageszeitung. Er verfasst Kolumnen, die sich mit alltäglichen Beobachtungen und mit der Tierwelt beschäftigen. Der Ben-Witter-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wurde von dem 1993 verstorbenen Hamburger Schriftsteller und Journalisten Ben Witter gestiftet.

  • Martin Schulz hält Laudatio auf Friedenspreisträger Lanier

    Der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz, wird die Laudatio bei der diesjährigen Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels halten. Preisträger ist der US-amerikanische Informatiker und Autor Jaron Lanier. Nach Angaben des Börsenvereins hat sich der SPD-Politiker Martin Schulz in der Vergangenheit für bürgerliche Freiheitsrechte und die Wahrung der Demokratie eingesetzt. Jaron Lanier verfasste zuletzt das Buch "Wem gehört die Zukunft?" Darin plädiert er für Wachsamkeit gegenüber Unfreiheit, Missbrauch und Überwachung im Internet. Der mit 25.000 Euro dotierte Friedenspreis wird zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche verliehen.


 
 
WDR 3 Symbolbild: Bücher liegen auf einem Radiogerät, das auf einem Regal steht

WDR 3 Zeichen und Wunder Das Radioereignis am Feiertag

WDR 3 Zeichen und Wunder ist das Radioereignis am Feiertag. Im Gespräch über Literatur dreht sich alles um einen Gast aus der Welt der Bücher: um Leben, Werk und Wirkung, um Gott und die Welt. [mehr]