Zeitgeschehen

Philipp Melanchthon, Porträt, 1532

WDR 3 ZeitZeichen vom 19.04.2015 1560 - Todestag von Philipp Melanchthon

Man nannte ihn den "Praeceptor Germaniae", den Lehrer Deutschlands. Bis zu 400 Studenten drängelten sich in seinen Vorlesungen an der Universität Wittenberg. Alle wollten den beliebten Professor Melanchthon hören, denn er war nicht nur universell gebildet, sondern konnte den Stoff verständlich und spannend erklären. [mehr]

Collage (v. l.): Saxofonist Branford Marsalis, Sergei Nakariakov, undatierte Aufnahme der Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz vor einem Selbstbildnis

Kulturtipps zum Wochenstart Eine Asketin, ein Wunderkind und ein Trompetengenie

Die Woche bietet viel Leidenschaft: Eine Ausstellung in Köln beleuchtet die private Seite der Asketin der Kunst, Käthe Kollwitz. Der Saxofonist Branford Marsalis kehrt nach seinen Ausflügen zu Pop und Hiphop wieder zum Jazz zurück. Und das WDR Funkhausorchester spielt mit dem Trompetengenie Sergei Nakariakov. [mehr]


Eine Dame schaut nach Kleidungsstücken in einem Sozialkaufhaus

Was kommt nach der Pflege? Arme Frau Lonn

Sieben Jahre lang hat sie ihre schwerkranke Mutter gepflegt, rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Jetzt, nach deren Tod, will sich Renate Lonn um ihr eigenes Leben kümmern. Aber wie? Wovon? [mehr]

  • tag7 Heute, 16.15 - 16.45 Uhr WDR Fernsehen
Ein vergilbter Zettel mit schwarzen und roten Notizen

Schabowskis Zettel Er ist wieder da

Der Notizzettel des SED-Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski vom 9. November 1989 ist nach Jahrzehnten wieder aufgetaucht - und befindet sich nun im Haus der Geschichte in Bonn. Kurz vor der historischen Pressekonferenz hatte Schabowski auf dem Zettel notiert, worüber er vor den Journalisten sprechen wollte. Am Ende steht "Verlesen Text Reiseregelung". Was nach dann folgte, war der Fall der Berliner Mauer. [mehr]


Danny Lyon: "Coversations with the dead" im Forum für Fotografie

Die Fotoserie "Conversations with the Dead" von Danny Lyon Leben hinter texanischen Gefängnismauern

Wie ist das Leben in amerikanischen Gefängnissen? Was für Menschen sind dort, zum Teil für immer, weggeschlossen? Wer ist zum Tode verurteilt? Welche Lebensgeschichten stehen dahinter? Diesen Fragen ist der amerikanische Fotograf und Journalist Danny Lyon (*1942) Ende der 1960er Jahre in seiner Serie "Conversations with the dead" nachgegangen. Erstmals wird die komplette Serie, so wie einige Briefe der Strafgefangenen in Deutschland, im Kölner Forum für Fotografie, ausgestellt. [mehr]

Klaus Bednarz

Klaus Bednarz ist tot Ein Ausnahmejournalist

Der langjährige WDR-Redakteur und Fernsehjournalist Klaus Bednarz ist tot. Er starb am späten Dienstagabend im Alter von 72 Jahren. Die Resonanzen erinneren zusammen mit Sonia Seymour Mikich an den Ausnahmejournalisten. [mehr]

Auftaktveranstaltung "Gut leben in Deutschland - Was uns wichtig ist", mit Angela Merkel und Sigmar Gabriel

Bürgerdialog als politisches Konzept Besuch beim Bürger

Bürgerdialog: so heißt es, wenn die großen Namen der Politik den Austausch mit dem unbekannten Bürger suchen. Am Montag eröffneten Angela Merkel und Sigmar Gabriel eine Reihe von 150 Veranstaltungen. [mehr]


Günter Grass am 14.03.2015 auf der Leipziger Buchmesse

Zum Tode von Günter Grass Jahrhundert-Schriftsteller, Polemiker, Moralist

Im Alter von 87 Jahren ist der Schriftsteller Günter Grass gestorben. WDR 3 hat anlässlich seines Todes mit Weggefährten und Freunden des Schriftstellers gesprochen. Alle Beiträge und Gespräche zum Nachhören hier im Überblick. [mehr]

Sowjetische Kriegsgefangene vor den Erdhöhlen

WDR 3 Forum - 12.04.2015 Ein ‚Menschenzoo‘ in der Senne

Sowjetische Kriegsgefangene als Opfer des Nationalsozialismus

Mit Michael Köhler [mehr]

"Mahler. Der Teufel tanzt (es) mit mir" am Landestheater Detmold

Kulturtipps zum Wochenstart Vom Tanzen mit dem Glück und mit dem Teufel

Der Frühling steht für Aufbruch und das könnte auch die Überschrift der Kulturtipps für die kommende Woche sein, denn in unseren Empfehlungen geht es um Anfänge, um Auf- und Umbrüche. Da hat das Glück seine Finger im Spiel, der Teufel ebenso. [mehr]


Armenien - Tsitsernakaberd-Denkmal

Im Porträt: Journalist Wolfgang Gust Lebenslange Forschung zum Völkermord an den Armeniern

Wolfgang Gust gilt als Koryphäe der Armenienforschung in Deutschland. Der langjährige Redakteur des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" ist am vergangenen Donnerstag 80 Jahre alt geworden. Seit rund 20 Jahren forscht er zum Völkermord an den Armeniern. [mehr]

eine Frau und ein Mann stehen sich Kopf an Kopf streitend gegenüber

Vom Sinn des Ärgers und der Wut Mit schwierigen Gefühlen leben

Ärger und Wut sind – wie Angst, Freude oder Trauer - universelle Gefühle. Bei allen Völkern und Kulturen der Erde gehören Ärger und Wut zu den alltäglichen Erfahrungen. Doch der kleine Ärger und die große Wut haben keinen guten Ruf. [mehr]