Hörspiel & Feature

Angler am See

WDR 3 Hörspiel - 30.08.2014 Fischsuppe

"Benjamin Fisch ist Angler. Was für andere wie ein Kalauer klingt, bestimmt sein ganzes Leben." So harmlos beginnt ein Porträt für das Lokalfernsehen, das sich zu einer rätselhaften und grotesken Geschichte entwickelt.
Nach der Sendung hier zum Download. [mehr]

  • WDR 3 Hörspiel | Morgen, 30. August 2014, 15.05 - 16.00 Uhr

Eine Gruppe Demonstranten mit der DDR-Flagge in einem verwüsteten Büro der Zentrale des Amtes für Nationale Sicherheit in Ost-Berlin (15. Januar 1990)

WDR 3 Tonspuren - 30.08.2014 (5/5) Mit sozialistischem Gruß: Wo sind wir bloß hingekommen?

169.000 Film-, Video- und Tondokumente lagern heute in den Archiven der ehemaligen DDR-Staatssicherheit - aufschlussreiche Eindrücke von der friedlichen Revolution aus der Perspektive des Ministerium für Staatssicherheit, das im November 1989 zum "Amt für Nationale Sicherheit" (AfNS) mutierte. [mehr]

  • WDR 3 Kulturfeature Morgen, 30. August 2014 12.05 - 13.00 Uhr
Schlacht im Ersten Weltkrieg

WDR 3 Hörspiel - 06.09.2014 Professor Kiesel. In Stahlgewittern

Ist es böse und demagogisch? Eine Verherrlichung des Krieges? Oder am Ende in seiner Wirkung ein Antikriegsbuch? Ernst Jüngers "In Stahlgewittern" ist inzwischen vor allem eines: ein Mythos.
Nach der Sendung hier zum Download. [mehr]

  • WDR 3 Hörspiel Samstag, 6. September 2014 15.05 - 16.00 Uhr
aus Christian Boltanskis Ausstellung "Bewegt" (2013), großformatige Porträts auf transparenten Tüchern

WDR 3 Kulturfeature - 06.09.2014 La vie impossible: Ein Porträt des französischen Künstlers Christian Boltanski

Christian Boltanski zählt international zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern. 1944 in Paris als Sohn eines jüdischen Arztes und einer katholischen Mutter geboren, arbeitet Christian Boltanski mit Gedächtnisspuren. Er benutzt alltägliche, fast unscheinbare Fundstücke, Überbleibsel menschlicher Existenz, die er zu Archiven der Erinnerung zusammenbaut. [mehr]

  • WDR 3 Kulturfeature Samstag, 6. September 2014 12.05 - 13.00 Uhr

Andouillette - Wurst mit Innereien gefüllt

WDR 3 Hörspiel - 13.09.2014 Die Andouillette

Die Andouillette ist eine französische Wurst, gefülllt mit Innereien. Keine Angelegenheit für jedermann. Aber die Andouillette kann, wie Gion Matthias Cavelty beweist, zum Vehikel einer schwindelerregenden Exkursion ins Jenseits werden.
[mehr]

  • WDR 3 Hörspiel Samstag, 13. September 2014 15.05 - 16.00 Uhr
Jonas Mekas beim 50. Filmfestival in Krakau (2010).

WDR 3 Kulturfeature - 13.09.2014 Lauter vergangene Momente - Die nervösen Tagebücher des Jonas Mekas

Jonas Mekas, 1922 in Litauen geboren, kennen Cineasten weltweit als eine Schlüsselfigur des US-amerikanischen Avantgardefilms. Den Schriftsteller Mekas, der auch für die deutsche Nachkriegs-Geschichte ein wichtiger Zeitzeuge ist, gilt es erst noch zu entdecken. [mehr]

  • WDR 3 Kulturfeature Samstag, 13. September 2014 12.05 - 13.00 Uhr


Robinson und Freitag aus der Robinson Crusoe Verfilmung "man friday"

WDR 3 Hörspiel - 23.08.2014 Adios, Robinson

Robinson und Freitag, beide aus London kommend, sind zum ersten Mal seit ihrer Rettung wieder im Anflug auf Juan Fernández. Jahrzehnte sind vergangen, und schon aus der Luft sieht Robinson, dass sich seine Insel gewaltig verändert hat. [mehr]

Eisladen in der DDR

WDR 3 Tonspuren - 23.08.2014 (4/5) Mit sozialistischem Gruß: Eiszeit

Zur Kindheit von Annett Gröschner gehörte eine große Tiefkühltruhe, in der stets Eiskrem in großer Menge vorrätig war. Ihr Vater war beruflich mit der Entwicklung neuer Eissorten beschäftigt. "Othello", "Moskauer", "Komet" - jedes DDR-Kind kannte die Marken. [mehr]


Mann vorm Bücherregal in der Bibliothek

WDR Hörspiel - 16.08.2014 Geschichte des Publikums - Diskrete Strategien zur Privatisierung der Öffentlichkeit

Klagt Eure individuelle Teilhabe an der Geschichte ein! Ausgehend von scheinbar unscheinbaren Interventionen fordert das Hörspiel auf, zu handeln – denn auch nahezu unsichtbare Eingriffe in die Wirklichkeit können subversive Akte sein. [mehr]

Der ostdeutsche Modeschöpfer Heinz Bormann mit Models bei einer seiner Modenschauen in Magdeburg (1970)

WDR 3 Tonspuren - 16.08.2014 (3/5) Mit sozialistischem Gruß: Der Dior der DDR

Heinz Bormann begann kurz nach Kriegsende mit ein paar alten Nähmaschinen, fünf Lehrlingen, einer Meisterin – und Aufträgen von der Sowjetarmee. Neun Jahre später eröffnete er in Magdeburg sein Modeatelier und galt bald als "Dior der DDR".   [mehr]